Münster (dpa/lnw) – Nach dem Wirbel um Äußerungen von Münsters Polizeipräsident Hubert Wimber zur Verfolgung von Drogenkonsumenten fordert die Gewerkschaft der Polizei (GdP) eine sachliche Debatte. «Ich würde mir wünschen, dass die Politik den Vorstoß des Münsteraner Polizeipräsidenten als Chance nutzt, um die Frage einer Marihuana- Freigabe an sachlichen Kriterien festzumachen», sagte am Dienstag der nordrhein-westfälische Gewerkschaftsvorsitzende, Frank Richter. Er distanzierte sich jedoch zugleich inhaltlich von Wimbers Ansichten zur Drogenpolitik. Grünen-Mitglied Wimber hatte in einem nicht zur Veröffentlichung gedachten Schreiben an den Deutschen Hanf Verband die Strafverfolgung von Drogenkonsumenten infrage gestellt.

Quelle: bild.de

Please follow and like us: