Der amerikanische Pornostar Dustin Michaels (bürgerlich: Andrew Grande) ist bei seiner Festnahme in Florida gestorben, nachdem ein Polizist mit einer Elektroschusspistole auf den 23-Jährigen gefeuert hatte.

Anwohner in Panama City Beach riefen am Samstagmorgen um 2 Uhr die Polizei, weil Grande in der Öffentlichkeit Streit mit einer Freundin gehabt hatte und diese angeblich bedrängt. Die drei Beamten entdeckten den Verdächtigen vor einem Motel. Als sie Grande festnehmen wollten, steckte dieser sich einen kleinen Plastikbeutel in den Mund und widersetzte sich der Festnahme.

Wenige Sekunden später zog einer der Beamten einen Taser und feuerte auf den Mann. Taser sind Elektroschusspistolen, die 50.000 Volt durch den Körper des Widersachers jagen und ihn so außer Kraft setzen sollen; sie sind aber wegen mehrerer Todesfälle umstritten. Grande begann sofort nach dem Schuss zu würgen und auf seine Brust zu klopfen. Kurze Zeit später lag er wild gestikulierend am Boden, bevor er ohnmächtig wurde. Herbeigerufene Rettungssanitäter zogen wenige Minuten später eine Plastikpackung mit Marihuana aus seinem Hals. Die Ärzte im nahe gelegenen Krankenhaus konnten den 23-Jährigen nicht mehr retten.

Grande ist als Dustin Michaels für viele Pornofilmproduktionen im Internet aktiv gewesen, darunter etwa Broke Straight Boys, Extra Big Dicks und Naked Kombat. Zuletzt war er in “Southern Pride: Boys In Heat” von Raging Stallion zu sehen. In Interviews gab er an, in seinem Privatleben bisexuell zu sein.

Behörden untersuchen Vorfall

“Das ist eine tragische Situation für unsere Beamten, diesen jungen Mann und seine Familie”, erklärte nach dem Tod Sheriff Frank McKeithen. “Was als einfache Ruhestörung angefangen hat, hätte von diesem Mann entschärft werden können, wenn er den Beamten einfach das Päckchen Marihuana gegeben hätte.” Er erklärte ferner, dass die Strafe für den Besitz der weichen Droge gering gewesen wäre. Allerdings ist in Florida für den Besitz von unter 20 Gramm Cannabis dem Gesetz nach eine Haftstrafe von einem Jahr möglich – bei über 20 Gramm beträgt die angedrohte Strafe fünf bis 15 Jahre.

Die Behörden kündigten eine gründliche Untersuchung des Todesfalls an. Die am Einsatz beteiligten Beamten sind daher bis auf weiteres beurlaubt worden.

Dabei können die Ermittler auf Videoaufnahmen zurückgreifen: Denn der Tod des Pornostars wurde von einer Filmcrew festgehalten, die mit den drei Beamten während des Vorfalls eine Reality-TV-Serie über den Polizeialltag drehte. Am Montag zeigten bereits die Lokalnachrichten von Newschannel 7 den Todeskampf von Grande bereits in ihren 18-Uhr-Nachrichten als Hauptthema. (dk)

Quelle: queer.de

Please follow and like us: