MARTIN BEILS – zuletzt aktualisiert: 22.03.2010 – 02:30

Nahrungsmittelverpackungen täuschen mit glücklichen Kühen, saftigen Weiden und frischen Früchten auf dem Etikett. Der Schinken aus der Tiefkühlpizza erweist sich bei näherem Hingucken mitunter als Mixtur aus Schlachtabfällen, Stärke-Gel, Wasser und Bindegewebe. Im Käse befindet sich manchmal kein Gramm Milch. Aus Zeder-Spänen wird Himbeerpampe-Imitat für den Joghurt. Holzabfälle der Papierindustrie verwandeln sich in Vanillearoma. Der Pfirsich-Eistee hat einen Pfirsich höchstens mal aus der Ferne gesehen. Und Rindfleischsuppenpulver beinhaltet kein Rindfleisch. Warum sollte in einem Getränk mit dem Namen Cannabis dann ein Rauschmittel enthalten sein? In Coca Cola ist ja auch schon lange kein Kokain mehr – so heißt es jedenfalls.

Weiterlesen

Please follow and like us: