Hanfkultur.com wir Informieren

Hier erfahrt ihr alles rund um das Thema Hanf

Schlagwort: politik

Zehn Gramm Eigenbedarf NRW will Hasch-Grenze hochsetzen

 

Die rot-grüne Koalition will im Frühjahr per Erlass die „Eigenbedarfsgrenze“ für den Besitz kleiner Mengen Haschisch erhöhen, um Gerichtsverfahren für Ersttäter möglichst zu vermeiden. Das Innenministerium lehnt aber einen „Freibrief“ für kleine Mengen ab.

DÜSSELDORF. Innenminister Ralf Jäger (SPD) will sicherstellen, dass die Staatsanwaltschaft auch künftig im Einzelfall eine Anklage erheben kann, wenn sie es für richtig hält. Auf keinen Fall dürfe der Eindruck erweckt werden, dass sich ein Dealer in NRW sicher fühlen kann.

Weiterlesen

Please follow and like us:

Cannabisforschung und ihre entwicklung

Um die aufsehenerregende Entwicklung in der neuesten Cannabisforschung zu erkennen, ist
zunächst ein kurzer Exkursion in den medizinischen Sektor nötig: Die Hauptwirkstoffe der Cannabis-
Pflanze werden Cannabinoide genannt. Im Körper jedes Menschen sind kleine Empfangsstationen in
den Zellmembranen dafür zuständig, dass die Cannabinoide ihre Effekt entfalten können. Diese
Stationen werden Rezeptoren genannt. Die meisten psychoaktiven Essenzen wirken über solche
Rezeptoren, indem sie an sie binden oder sie blockieren und damit die Signalweiterleitung
beeinflussen. Anfang der 90er Jahre des vergangenen Jahrhunderts entdeckten Forscher ein
ausgedehntes System von Rezeptoren, das primär der Aufnahme der Cannabinoide zu dienen
schien. Man nannte es das „endogene Cannabinoid-System”. Die Auswirkung dieser Feststellung
und Namensgebung fängt man erst heute allmählich an zu begreifen. Denn im Laufe der Spanne
entstand ein ganzer Forschungszweig, der sich nur mit diesem System beschäftigt. Eine neue Welt
tat sich auf, Konferenzen wurden abgehalten, Universitäts-Abteilungen beantragten Gelder. So
schön der Sage klingen würde: Die Cannabinoid-Rezeptoren sind von der Evolution nicht nur
dafür geschaffen worden, um Cannabis aufzunehmen. Allen Forschern war Anfang der 90er Jahre
klar: Wie bei allen anderen Rezeptoren auch musste ein körpereigener Stoff existieren, der eine
bestimmte Feature an diesen Rezeptoren erfüllt. 1992 entdeckten der tschechische Laborchemiker Lumir
Hantig und der amerikanische Molekularpharmakologe William Anthony Devane diese Essenz im
Leib und nannten sie „Anandamid”. Eine feine Ironie, denn im Sanskrit steht das Wort „Ananda”
für die Glückseligkeit.

Weiterlesen

Please follow and like us:

Poker und legales Marihuana

 

Während meiner Reisen als Poker-Spieler, habe ich viele Poker Spieler kennen gelernt , welche Marihuana oder Haschisch rauchen. Eine Legalisierung von Marihuana würde Absolut Sinn machen.

Kalifornien und Nevada und der Sunshinstate Kalifornien ist kurz davor Marihuana zu legalisieren. Natürlich müssen noch einige Hürden genommen werden um das Kiffen von Marihuana zu legalisieren. Aber durch die Finanzkrise könnte man so den Staatshaushalt aufbessern. Ich bin für mehr Bürgerrechte und denke, daß es jedem Menschen erlaubt sein sollte Marihuana zu rauchen, solange er Bock darauf hat.

Der Gebrauch von Marihuana im medizinischen Bereich ist in 13 US-Staaten erlaubt (inkl. Nevada und Sunshinstate Kalifornien ) als All Heilmittel hat Marihuana in der Medizin einen sehr guten Ruf. Alleine deswegen würde es schon Sinn machen Marihuana zu legalisieren. Wäre doch Lustig wenn bei der WSOP 2010 die Spieler am Final Table erstmal ein Bong genießen bevor es mit der Pokerrei losgeht!!

Schwarzenegger ist für MarihuanaIch bin Absolut dafür, daß Poker Spieler Marihuana an den Pokertischen rauchen sollten, denke aber, daß es vieleicht ein bisschen Sinn machen würde einen Kiffer Poker Raum zur Verfügung zu stellen, so das die Anti Kiffer Abteilung nicht unbeding völlig Breit Poker spielen muss. (obwohl es sicherlich recht Lustig sein würde)
Natürlich müssten Kiffer Shops überall eröffnet werden um das Marihuana in sicherer Atmosphäre zu erwerben, aber da seh ich kein Problem.

So könnten alle Spieler dieser Welt zu beitragen aus der Welt Finanzkrise zu kommen, schon allein die Spieler der Pokerbranche würde jede Menge Kohle bringen. Bei einem legalen Verkauf von Marihuana würde über 1 Milliarde an Steuergeldern in die öffentlichen Kassen fließen. Arnold Schwarzenegger hat Prinzipiell keine Einwände über die legalisierung von Marihuana zu diskutieren. Dann sollten alle Poker spielenden Kiffer hoffen dass eine Legalisierung den Zeitgeist trifft.

 

Please follow and like us:

Cannabisfreigabe

 

Flat-Tax und Gemeindebauprivatisierung im Programm – Bundesweiter Anspruch

 

Wien – Das Wiener BZÖ pulverisiert sich weiter: Seit kurzem hat die Bundeshauptstadt deshalb nach einer weiteren Spaltung eine neue, liberale Partei mit Namen “Freies Bündnis Zukunft” (FBZ), die bei der Wien-Wahl im Oktober antreten will. Am Mittwoch präsentierte sich Bündnisobmann Mathias Brucker erstmals der Öffentlichkeit. Der 25-jährige Student steht einem Bündnis vor, das rund 30 einstige Funktionäre des BZÖ vereine und täglich Mitglieder gewinne, wurde versichert.

 

 

“Durch und durch liberal”

Weiterlesen

Please follow and like us:

Drogenpolitik

VP und FP fordern Rücktritt von Drogenkoordinator Dressel. Kritik von Schönrederei bis Misswirtschaft.

Wien (awe). Für heftige Reaktionen der Opposition sorgte am Donnerstag ein „Presse“-Interview mit dem Wiener Drogenkoordinator Michael Dressel. Die Vorwürfe reichen von Schönrederei bis Misswirtschaft.

Dressel hatte gesagt, das die Stadt das Problem mit dem Schwarzhandel von Ersatzdrogen am Karlsplatz „im Griff“ habe. Vor wenigen Jahren gehörten der Szene dort 400 Personen an. Heute seien es 100.

VP-Gesundheitssprecherin Ingrid Korosec bezeichnete die Äußerungen als „Schönrederei“ und kritisierte, dass die Drogenhilfe jährlich über 17 Millionen Euro brauche. Gemeinsam mit FP-Gesundheitssprecher David Lasar forderte sie den sofortigen Rücktritt Dressels. Heidi Cammerlander, Sozialsprecherin der Grünen, kritisierte die neuerliche Absage Dressels an Drogen-Konsumräume.

Dressel verteidigt seine Äußerungen, die sich auf objektivierbare Zahlen wie etwa jene der Bürgerbeschwerden bezögen. „Und die sind zurückgegangen.“ Die Höhe der Ausgaben begründet er damit, dass in den vergangenen Jahren zahlreiche neue Hilfseinrichtungen, insbesondere für Jugendliche, eröffnet worden seien.

www.drogenhilfe.at

Quelle “Die Presse”,

Please follow and like us:

Genießen Sie diesen Blog? Bitte verbreiten Sie unser Worte:)