Das Wiener BZÖ pulverisiert sich weiter: Seit kurzem hat die Bundeshauptstadt deshalb nach einer weiteren Spaltung eine neue, liberale Partei mit Namen “Freies Bündnis Zukunft” (FBZ), die bei der Wien-Wahl im Oktober antreten will. Am Mittwoch präsentierte sich Bündnisobmann Mathias Brucker erstmals der Öffentlichkeit. Der 25-jährige Student steht einem Bündnis vor, das rund 30 einstige Funktionäre des BZÖ vereine und täglich Mitglieder gewinne, wurde versichert.

“Durch und durch liberal”

“Das Freie Bündnis Zukunft erhebt den Anspruch, durch und durch liberal zu sein”, proklamierte Brucker. Man bewege sich damit jenseits von Rechts und Links. Entsprechend bunt präsentiert sich das Parteiprogramm. Einerseits plädiert man für die Cannabisfreigabe, mit der man auch zusätzliche Steuereinnahmen lukrieren könne, und die Umbenennung des Burg- in Franz-Olah-Ring, um den einstigen ÖGB-Präsidenten zu ehren. Weiterlesen

Please follow and like us: