Frankfurt: Wohl größte Cannabis-Plantage der Stadt entdeckt thumbnail

Professionelle Zucht im Keller eines Hauses betrieben

Nach ihrer eigener Aussage hat die Polizei die wahrscheinlich größte Cannabis-Plantage Frankfurts entdeckt. Im Keller eines Gebäudes hat ein 32 Jahre alter Mann eine professionelle Zucht betrieben, berichtete die Polizei am Dienstag. Fast 1800 Cannabis-Pflanzen wurden dabei von den Fahndern beschlagnahmt. Der Tatverdächtige wurde daraufhin festgenommen.

Bereits seit Ende März waren die Ermittler dem Marihuanahändler auf der Spur gewesen. Am Montag schlugen die Fahnder dann zu. Gleichzeitig durchsuchten Beamte zudem auch die Wohnung des Mannes und seiner Ehefrau sowie das Gebäude im Gewerbegebiet Riederwald. Auf die Anlage stießen sie dann im Keller. Um den verräterischen Geruch der Pflanzen zu vermeiden,  hatte der Mann eigenhändig eine Abluftanlage installiert. Unerwünschten Blicken beugte er mit zugemauerten Kellerfenstern vor. Zusätzlich zu den Pflanzen stellten die Fahnder zudem noch 6,3 Kilogramm verkaufsfertiges Marihuana sicher.

Der Mann hatte sich neben der Cannabiszucht auch der Aufzucht von Amazonas-Rochen gewidmet. Im Keller des Gebäudes fanden die Beamten noch 40 bis 50 Rochen. Der Tatverdächtige hatte dafür ein Gewerbe als Zierfischzüchter angemeldet. Der 32-Jährige war bereits wegen Bedrohung und Körperverletzung polizeibekannt.

Please follow and like us: