STRAFTAT 27-Jährigem werden Handel, Anbau und Einfuhrschmuggel von Drogen vorgeworfen

JM

NORDENHAM – Rund fünf Kilogramm Marihuana haben Polizeibeamte am Dienstagmorgen bei einer Wohnungsdurchsuchung in Nordenham gefunden. Der Marktwert der beschlagnahmten Betäubungsmittel liegt bei etwa 20 000 Euro. Außerdem wurden zum Teil betriebsbereite so genannte Indoor-Plantagen zum Anbau von Drogen auf dem Grundstück entdeckt.

Wie die Pressesprecherin der Inspektion Cuxhaven/Wesermarsch, Anke Rieken, mitteilt, waren die Beamten nach längerer Ermittlungstätigkeit auf die Spur eines 27-jährigen Nordenhamers und seiner gleichaltrigen Lebensgefährtin gekommen. Die Einsatzkräfte aus Nordenham und Cuxhaven bekamen bei der Durchsuchung Unterstützung von einem Diensthundeführer aus Wilhelmshaven. Die illegalen Drogen waren in einem Rucksack verstaut.

Wie die Polizeisprecherin weiter mitteilt, steht der 27-Jährige im Verdacht, seit September vergangenen Jahres einen illegalen Handel mit Marihuana in nicht geringer Menge betrieben zu haben. Außerdem werden ihm Einfuhrschmuggel von Marihuana in nicht geringer Menge und illegaler Anbau von Cannabis vorgeworfen.

Die Ermittlungen der Polizei sind noch nicht abgeschlossen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Oldenburg erließ das Amtsgericht Nordenham einen Untersuchungshaftbefehl gegen den Mann. Der Haftbefehl wurde gegen Auflagen zunächst außer Vollzug gesetzt, sodass der 27-Jährige auf freiem Fuß ist.

Please follow and like us: