Weil er mit seinem Sohn Cannabispflanzen angebaut hat, ist ein 43 Jahre alter Vater zu einer Geldstrafe von 900 Euro verurteilt worden. Der 17-Jährige Sohn muss 40 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten.

Aufmerksame Nachbarn im Kyffhäuserkreis hatten Anzeige erstattet. Ihnen waren in diesem Frühjahr merkwürdig aussehende Pflanzen aufgefallen, teilte das Amtsgericht Sondershausen am Montag mit.

Bei der anschließenden Hausdurchsuchung wollte der Vater die Pflanzen in einem Rohr verstecken. Eine Beamtin hatte ihn dabei beobachtet. Die beiden nicht vorbestraften Männer hatten im Prozess den Drogenanbau gestanden. Das Urteil ist rechtskräftig.

Quelle: stz-online.de

Please follow and like us: