Das Kush-Clubhouse in Venice Beach profitiert von den Kliniken in unmittelbarer Nähe, die Marihuanalizenzen ausstellen. Kaum an einem Ort in den USA wird Marihuana so offensiv beworben wie in Venice Beach Der Boardwalk von Venice Beach in Kalifornien ist seit jeher ein Ort der Straßenkünstler, Bodybuilder, {jcomments on}Artisten und Aussteiger. Heute ist die bunte Meile jedoch vor allem auch bekannt für die offensive Bewerbung von Marihuana. Kaum ein Meter auf dem einem niemand eine Lizenz andrehen will, sodass man in Zukunft unbeschwert kiffen darf: “Get your legal smoke tonight!”Offiziell sind es medizinische Gründe, doch in Venice nimmt das nicht jeder so genau. Auf den Plakaten stehen zwar mit großen Buchstaben schwere Krankheiten wie Krebs, Aids und Multiple Sklerose, jedoch bekommt man die Lizenz auch für alle anderen Krankheiten, für die der Konsum von Marihuana zur Bekämpfung von Symptomen oder zur Schmerzlinderung hilfreich sein könnte.
 

Stress und Schlaflosigkeit gegen Strafverfolgung

Die zahlreichen Kliniken, die sich zwischen Souvenirshops und Läden für Kifferzubehör angesiedelt haben, konkurrieren nicht nur im Preis, auch das Personal muss die richtigen Tipps für Interessierte bereithalten.  Denn es werden sowohl gesunde als auch kranke, Touristen wie Einheimische angeworben. Die Diagnosen, meist Stress, Kopfweh und Schlaflosigkeit, stellt dann das Werbepersonal schon draußen auf der Straße. Mit diesen Tipps soll es leichter fallen, eine Empfehlung des Arztes zu bekommen, mit der man auf befristete Zeit vor Strafverfolgung geschützt ist.

Quelle der Standard

Please follow and like us: