Die wohl wichtigsten medizinischen Inhaltsstoffe des Hanfs sind die Cannabinoide. Davon sind heute mehr als 60 bekannt.
Weitere Bestandteile sind: Alkaloide, Eiweiße, Zucker, Fettsäuren, ätherische Öle, Pigmente usw..
Das wichtigste Cannabinoid ist das Delta-9-Tetrahydrocannabinol. Es ist ein Halluzinogen und der bedeutendste medizinische Inhaltsstoff. Ihm werden die muskelentspannenden, appetitmachenden, brechreizunterbindenden, augeninnendrucksenkenden, schmerzhemmenden und beruhigenden Eigenschaften zugeschrieben.

Weitere nichtpsychoaktive Cannabinoide und ihre Wirkungen:

Cannabidiol
Schmerzhemmend, muskelentspannend und antiepileptisch

Cannabinol
antiepileptisch, augeninnendrucksenkend

Cannabigerol
beruhigend, augeninnendrucksenkend

Cannabichromen
schmerzhemend und beruhigend

Richtig gelagert, behält Hanf oder sein Derivat Haschisch jahrelang seine Wirkung. Die Cannabinoide sind licht- und themperaturempfindlich und sollten daher dunkel und kühl aufbewahrt werden. Luftdichte Verpackungen hemmen den Zerfallsprozeß. Zubereitungen unter großer Hitzezufuhr und eine lange Lagerung in Kunststoffgefäßen sollte vermieden werden. Die Cannabinoide neigen dazu, mit Plastik oder Gummi eine Verbindung einzugehen.

Please follow and like us: