botan. Name:Cannabis sativa
dt. Name:Hanf
weitere Namen:Marihuana, Bhang, Charas, Ganja, Haschisch, Kif, Ta Ma, Dagga
Familie:Cannabaceae, Moraceae (Maulbeergewächse)
Vorkommen:warm-gemäßigte Zonen der ganzen Welt
Jahreszeit:
Beschreibung:Hohe Pflanze, mit meist geringen Blütenständen und Zarten dünnen Blätern.
chem. Zusammensetzung/
Wirkung:
Cannabinole, Cannabidiole, … es entsteht daraus das bekannte
Tetrahydrocannabinol (THC), das jedoch nicht allein für die Wirkung verantwortlich ist.
Ist ein Acetylcholinesterasehemmer. Wirkt berauschend für 2-8h,
je nach Verwendung und Qualität
Zubereitung/
Einnahme:
Rauchen der getrockneten Blüten
Zum Essen oder Trinken zubereiten
Geschichtliches:Cannabis Indika in Indien
bereits vor 4000 J. in Ägypten
4800 J. bei den Chinesen
im alten Theben als opiumähnliches Getränk
von den Skythen an der Wolga gepflanzt