Eigens entwickelte Mini-Helikopter sollen der holländischen Polizei beim Aufspüren von Cannabis-Farmen und bei der Bekämpfung des Haschisch-Schmuggels helfen.

So sehen die Cannachopper aus, meldet das Newsportal Spitsnieuws.nl.

So sehen die Cannachopper aus, meldet das Newsportal Spitsnieuws.nl.

Der erste unbemannte «Haschisch-Helikopter» wird in der an Deutschland grenzenden Region Achterhoek (Provinz Gelderland) eingesetzt, teilte die Polizei am Dienstag mit. Das neuartige Fluggerät sei ausgerüstet mit speziellen Überwachungs- und Diagnoseinstrumenten, die Hanfpflanzen aus der Luft erkennen können. Es könne stundenlang in der Luft bleiben und Hanfpflanzen unter anderem mit einem Geruchsindikator aufspüren, erklärten Experten.

Die «Cannachopper»

Die niederländische Einsatzgruppe zur Bekämpfung der organisierten Kriminalität nennt diese fliegenden Spürhunde «Cannachopper» – eine Wortverbindung aus Cannabis und Chopper (englisch-umgangssprachlich für Helikopter). Die Ermittler hoffen, den «Cannachopper»-Einsatz ausweiten und so vor allem die immer stärkere Ausbreitung illegaler Hanf-Anpflanzungen in den Niederlanden besser bekämpfen zu können.

Über die Grenze zu Nordrhein-Westfalen läuft nach Erkenntnissen von Ermittlern der grösste Teil des Schmuggels von in den Niederlanden illegal erzeugtem Haschisch und Marihuana nach Deutschland.

 

Quellen von Tages Anzeiger

Please follow and like us: