Industriehanf wird in Schweden im Frühjahr als trockene Biomasse (weniger als 15% Feuchte) geerntet, z.B. zur Lieferung an Kraftwärmewerke oder zur Veredelung als Briketts oder Pellets. Schnitt und Pressung von Großballen werden in einem Schritt durchgeführt ohne die Pflanzenmasse auf der Erde abzulegen. Dies führt zu nur geringfügigen Verlusten und minimaler Verschmutzung durch Erdpartikel.
Das Projekt wurde durchgeführt von Thomas Prade, Sven-Erik Svensson und Jan Erik Mattsson, Schwedische Landwirtschaftsuniversität (SLU), Alnarp, Schweden.
[http://www.slu.se/agrosystems]
Finanziert wurde das Projekt durch Lunds energi, Partnerskap Alnarp an der SLU und SLF (Stiftung Landwirtschaftsforschung).
Anbau und Ernte geschahen in Zusammenarbeit mit Lohnunternehmen Humer, Heiligenberg, Österreich.

Please follow and like us: