Hanfkultur.com wir Informieren

Hier erfahrt ihr alles rund um das Thema Hanf

Super Silver Haze

Super Silver Haze by Greeun House Seeds

Super Silver Haze by Greeun House Seeds

Super Silver Haze wurde im Jahre 1994 von der Seedbank Greenhouse Seeds erzeugt, es handelt sich hierbei um einen hybriden der sich aus Haze, Northern Lights und Skunk #1 zusammensetzt, so vereint diese Sorte drei sehr bekannte Strains.  Nur drei Jahre, nach der Markteinführung hat diese Sorte beim High Times Cannabis Cup 1997, 1998 und 1999 Gewinne eingefahren, somit gehört diese Sorte zu den „must have“  der Cannabissorten. Die sehr vielfältigen Gene haben zu einer soliden Sativa mit starker Wirkung geführt.

Super Silver Haze Wirkung

Wenn dir Sativas nicht sagen, probiere diese Sorte einfach. Impulsives,  massives sowie erhabenes Glücksgefühle gepaart mit starker Euphorie und körperlichem Antrieb verleihen Super Silver Haze Kultstatus. Für Partyleute und Aktiven Menschen ist es ein Ideale Sorte. Der rausch ist explosionsartig, Langanhaltend und sehr stark. Dies ist der Kombination aus THC: 18% CBD: 1.08% CBN: 1.95% zu verdanken.

Vom Geschmack her ist sie Zitronenartig  und süß auch Gelegenheitskonsumenten bleibt dies Feinschmecker Sorte lange im Gedächtnis.

 

Hier findest Du ein review über Super Silver Haze von Green House Seeds

Haschisch Reportage in Marokko – Ein Dorf auf Drogen

Hanfreime- Gerhard Seyfried/Mathias Bröckers, Hanf im Glück.

Hanf in der Steinzeit

Vor langer Zeit, es war einmal, in Flintstone im Neandertal, da hatten die Nomaden genug von Steppenpfaden, vom Wandern und von Gehbeschwerden, sie wollten endlich seßhaft werden.

Doch wenn man blieb an einem Ort, waren die Vorräte bald fort, die Beern gepflückt, das Wild erlegt, worauf sich schnell der Hunger regt. Da dachte die Nomadenfrau: Uns bleibt nur noch der Ackerbau!

Doch welche Pflanze baut frau an, wenn mensch das überhaupt nicht kann? Am besten doch wohl eine, die wächst ganz von alleine und möglichst alles unterdrückt, was wuchert, rankt und beißt und zwickt, die ohne Arbeit jeden Tag am meisten bringt auf einen Schlag. So sind, so wird es angenommen, die Menschen auf den Hanf gekommen. Wo immer sie sich niederließen, kurz darauf Haschischfelder sprießen.

Dank Hanf wurd’ der Nomade schlauer und entwickelt sich zum Bauer, das heißt, nimmt man es ganz genau, war’s eher die Nomadenfrau. Das Fellkostüm wird jetzt zivil, Madame trägt ab sofort Textil.

Schon aus den Bekleidungszwecken muß man sich mit Hanf eindecken. Dazu kam dann die Erfahrung, daß die Samen Vollwertnahrung und das Öl gut für die Haut, drum wurde noch mehr Hanf gebaut.

Von China bis nach Eschnapur herrscht bald weltweit Hanfkultur, und vielen Völkern war es klar, daß diese Pflanze heilig war und ein Gott sie hinterließ, für den Verlust des Paradies’.

Gut war Hanf, ihr könnt es ahnen, auch für Heiler und Schamanen. Ohne Hanfdampf kein Gequakel aus dem delphischen Orakel. Global entstanden Religionen befeuert von den Hanf-Visionen.
und nahm dort gleich das Mutterkorn.

Hanf im alten Ägypten

Der Pharao winkt mit dem Finger: “Los, bringt mir diese Räucherdinger! Das Zeug, das so vergeßlich macht – wie heißt es gleich?” Der König lacht, und alle Diener lachen mit. Das Zeug, das heißt natürlich Shit! (Freilich sagten sie’s ägyptisch, das wird uns aber jetzt zu kryptisch)

Schon kommt des Pharaonen Pfeife und Libanon, von hoher Reife! Rauch umwölkt Echnatons Krone, das Zeug ist wirklich gar nicht ohne, hat Nofretete ihm versichert. Der Pharao sitzt da und kichert. Alle Diener kichern mit: “Höllenzeug, Herr, dieser Shit!”

Echnaton spricht mit trockner Kehle: “Höre, Volk, denn ich befehle: Daß Jedermann dies rauchen muß, denn es ist ein Hochgenuß!” Seinen Wein jedoch, den gießt er in den Schoß der Hohen Priester: “Fort mit diesem Teufelstrank! Er schmeckt nicht und er macht mich krank!”

Die Priester rufen voll Entsetzen “Herr! Das Gewand müßt Ihr ersetzen! Zehn Talente hat’s gekostet, weil es bunt ist und nicht rostet!” Der Pharao ist voll der Güte: “Na gut. Ihr kriegt auch neue Hüte aus Hanf und obendrein noch Schuh, dann aber laßt ihr mich in Ruh mein Wasserpfeifchen genießen, sonst muß ich euch nochmal begießen.”

(Tempelinschrift. Karnak, 1340 v. Ch.)

Aus: Gerhard Seyfried/Mathias Bröckers, Hanf im Glück.
Das Hohe Lied vom Hehren Hanf, 96 Seiten, auf Hanfpapier, Verlag Zweitausendeins (ISBN 3-86150-201-1)

Cannabis hilft auch Kindern – Auch gut bei Rheuma, Arthritis, Parkinson, Krebs u.v.m.

In Tel Aviv (Israel) wird schon seit längerem älteren Menschen mit Cannabis geholfen, wieder ein lebenswertes Leben, ohne gruselige Nebenwirkung zu leben.
Cannabis hilft einfach bei vielen Krankheiten, was die Pharmaindustrie schon immer wusste und verteufelt hat.

Studie belegt – Alkohol vor Cannabiskonsum erhöht das THC im Blut

Alkohol in Kombination Cannabiskonsum

 

Hast Du Dich schon mal gefragt warum nach dem Konsum von Alkohol, der Rausch intensiver empfunden wird? Die Wissenschaft liefert nun Antwort. Für manch langjährigen Kiffer ist der gemischte Konsum von Alkohol und Marihuana ein wahres Vergnügen oder ein absolutes No-Go. Egal welche Ansicht Du über das hast, in einer Sache sind sich alle einig, nämlich dass der Alkoholkonsum die Intensität des Rausches massiv erhöht – nun bestätigt die Wissenschaft dies und weiß auch, warum das so ist.

Eine kürzlich durchgeführte Studie, die in der Zeitschrift „Clinical Chemistry” veröffentlicht wurde, kommt zu dem Schluss, dass das Trinken von Alkohol vor dem Cannabis Genuss die THC-Konzentration im Blut ansteigen lässt. THC ist die wichtigste psychoaktive Substanz in Cannabis. Für viele dürfte dies keine Überraschung sein, aber es ist ein weiteres Puzzle, das die vielen Geheimnisse rund um Cannabis hilft zu enthüllen.

Auslöser für die Studie war die Tatsache, dass die Kombination diese Substanzen, am meisten in der Gesellschaft vorkommen. Offensichtlich besteht ein Zusammenhang bei Autounfälle mit der Alkohol-Cannabis-Kombination. Ältere Untersuchungen deuten darauf hin, dass das Risiko eines Unfalls mit der Kombination beider Substanzen höher ist, als nicht gemischt, wobei der Konsum von Cannabis das Risiko um den Faktor 0,7 erhöht, wobei Alkohol um 7,4 und die Kombination beider Substanzen um 8,4 ist.

Wie man sich vorstellen kann, ist dies für einige Mediziner, Behörden etc. eine beunruhigende Tatsache, und bis heute wurden immerhin keine ausführlichen Forschungen angestrengt, die tatsächlich dass in Kombination beider Substanzen im Straßenverkehr untersucht. Die neue Studie ist die erste, die sich mit dieser Thematik beschäftigt und die Ergebnisse sind unbestritten – auch wenn die Studie in einem sehr kleinen Maßstab durchgeführt wurde.

Forscher rekrutierten 19 freiwillige Probanden. Denen entweder eine geringe Dosis Alkohol oder ein Placebo verabreicht wurde. Zehn Minuten nach der Einnahme wurde via Verdampfer etwas THC haltiges Cannabis verabreicht. Dadurch konnte festgestellt werden, dass die Personen, denen Alkohol gegeben wurde, eine deutlich höhere THC Konzentration in Blutkreislauf aufwiesen. Ein einfaches, unkompliziertes und bemerkenswertes Ergebnis.

Der leitende Forscher, Dr. Marilyn Huestis führt nach der Studie an:

 “Der signifikant höhere THC Wert im Blut, bei Vorhandensein von Alkohol erklärt möglicherweise den Leistungsverlust, der bei einer Kombination von Cannabis und Alkohol beobachtet wird.”

Es belegt nun auch wissenschaftlich, was die meisten Kiffer bereits Wissen, Kombination Rauschmitteln und schweren Maschinen ist niemals eine gute Idee und kann ziemlich schwerwiegende Folgen habe. Es ist doch nun wirklich offensichtlich, oder? Alles, was es braucht, ist ein wenig gesunder Menschenverstand. Fahr nicht sowohl, wenn Du getrunken hast als auch, wenn Du beknifft bist.

« Older posts

Genießen Sie diesen Blog? Bitte verbreiten Sie unser Worte:)